Psychische Belastungen und Grenzerfahrungen im interkulturellen Kontext

Unterricht: 21.01.2025 - 22.01.2025
Anmeld. Einschreibeschluss:
07.01.2025
Dieser Kurs gehört zu MCPERSSEMI
Themenschwerpunkte
AWM-Kurs-Nr: 7240404

Seminarzeiten

Seminarbeginn: 21.01.2025, 9:30 Uhr
Seminarende: 22.01.2025, 17:30 Uhr

Modulbeschreibung

Stress kennt jeder, er ist ein Teil unseres Lebens. Im kulturübergreifenden Dienst erleben Missionarinnen und Missionare zusätzliche Stressfaktoren, für die sie häufig nicht vorbereitet sind. Wenn äußere und innere Stressfaktoren zusammenkommen, kann das zum Burnout führen oder andere psychische Auswirkungen haben. Extremer Stress in Form von traumatischen Erfahrungen ist für die Betroffenen, ihr Umfeld und Organisationen eine große Herausforderung. Auch die Begegnung und das Arbeiten mit traumatisierten Menschen ist anstrengend und braucht einen kompetenten Umgang damit. Wenn seelische Verletzungen aus der Vergangenheit und erlebte Traumen nicht bearbeitet werden kann dies langfristig zu störenden Mustern führen, womit wir uns selbst und andere immer wieder boykottieren.

Dieses Modul soll dazu beitragen, Stressmechanismen zu verstehen und Anzeichen von Burnout bei sich selbst und anderen zu erkennen. Eine gesunde, ganzheitliche Selbstfürsorge kann dazu beitragen, dass Mitarbeitende nicht nur „überleben“, sondern „aufblühen“ und dauerhaft einen wertvollen Dienst tun können. Auch wollen wir in diesem Modul lernen, seelische Verletzungen bis hin zu erlebten Traumen bei sich und anderen wahrzunehmen, deren Auswirkungen zu verstehen und aufzeigen wie man mit seelisch verletzten Menschen umgehen und sie unterstützen kann, ohne Traumaexperte oder Psychotherapeut zu sein.

Themen

  • Umgang mit Stressreaktion, Stressfaktoren insbesondere im kultübergreifenden Dienst
  • Die Burnout-Spirale, mögliche Ursachen, Wege aus dem Burnout, Burnout-Prävention (Lernen aus Case Studies/ Handlungsmöglichkeiten für Member Care Beauftragte)
  • Psychohygiene: Entsorgung von „Seelenmüll“, gesunde Grenzen setzen und liebevoller Umgang mit sich selbst (Anleitung zur Selbstreflexion)
  • Seelisches Trauma, sekundäre Traumatisierung, Traumafolgen und Behandlungsansätze (Lernen aus Case Studies)
  • Seelische Verletzungen und daraus folgende Muster verstehen anhand des schematherapeutischen Modells (Anleitung zur Selbsterfahrung und Fallbeispiele)
  • Destruktive Interaktionsmuster analysieren und verändern
  • Einführung zum Thema „Persönlichkeitsstörungen“ und deren Auswirkungen in der Zusammenarbeit

Ziele

  • Wissen erweitern zu Ursachen, Abläufen und Auswirkungen von Stress
  • Burnout frühzeitig erkennen und darauf reagieren
  • Förderung eines gesunden, fürsorglichen Umgangs mit sich selbst
  • Traumen und Seelische Verletzungen, besser verstehen und erkennen lernen
  • Eigenen Muster und Bewältigungsstile besser kennenlernen.
  • Möglichkeiten erarbeiten, einfühlsam und konstruktiv seelisch verletzte Menschen / traumatisierte Menschen zu begleiten.
  • Einsatz von Tools in der Begleitung von Mitarbeitenden
Ulrike Rüggeberg
(Dr. med.) war als Ärztin mit der Allianzmission in Tansania tätig (Basisgesundheitsarbeit) und Italien (Arbeit mit Geflüchteten). Sie arbeitet heute in einer Praxis für Psychiatrie und Psychotherapie in CH ...
mehr

Preisliste

Seminar Späteinschreibegebühr 20 €
Reduzierte Seminargebühr 272 €
Seminargebühr MC 2 Tage 320 €